Das Team: Dr. Bernhard Lehmann

 

 

1949 in Kaufbeuren im Allgäu geboren, Abitur 1969 am Gymnasium in Marktoberdorf, anschließend Studium der Politologie und Soziologie, später der Anglistik und Geschichte in München und Regensburg, Staatsexamen 1976; Referendariat in Regensburg und Kaufbeuren, ab 1979 tätig am Paul-Klee-Gymnasium in Gersthofen.

Von 1984 bis 1990 als Akademischer Rat an der LMU München am Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte, Promotion in Geschichte zum Thema „Katholische Kirche und Besatzungsmacht in Bayern“. Ab 1990 wieder im Gymnasialdienst in Gersthofen mit fortgesetzter Lehrtätigkeit an der LMU und für eine amerikanische Universität. Schwerpunkt an der Schule: Projektorientierter Unterricht mit der Erstellung zahlreicher Websites wie z.B. www.treffpunkt-bahnhof.de ; www.zwangsarbeit-gersthofen.de; www.josef-felder.de, www.mietek-pemper.de. Ehrung mit dem Josef Felder Preis der BayernSPD, dem Bebo Wager Preis und dem Willi Ohlendorf Preis.

 

Für das Engagement zugunsten italienischer und ukrainischer Zwangsarbeiter 2014 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Ehrenbürger der Commune Casina (Reggio Emilia und Galluccio (Caserta) sowie von Chamenez-Podolsk (Ukraine).

 

Mitwirkung beim Film „8744“ von Alessandro di Gregorio über die italienischen Militärinternierten in Gersthofen und unser Schulprojekt, der zwei erste Plätze bei Dokumentarfilmfestivals in Italien gewinnen konnte.

 

Von 2011 bis 2016 Jahre Vorsitzender der Vereinigung „Gegen Vergessen-Für Demokratie“ in Augsburg-Schwaben. Heute engagiert in der Augsburger und Gersthofener Stolpersteininitiative und im Ausschuss „Erinnerungskultur“ in Augsburg. Weiterhin in der historischen Forschung tätig, z.B. über die Krankenmorde in der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren.

Mitarbeit am Filmprojekt von Josef Pröll „Die Stille schreit“®.