Die Uraufführung war ein großer Erfolg!

Mit 320 Besucher*innen unserer Veranstaltung, war das Kino bis auf den letzten Platz belegt. Über 100 Menschen bekamen leider keine Eintrittskarten mehr.  Der Oberbürgermeister überbrachte die Grüße der Stadt Augsburg, Dr. Kurt Gribl war sehr beeindruckt von unserem Film (Grußwort >>>). Kantor Nikola David* und die Pianistin Stephanie Knauer* begleiteten unser Programm musikalisch. Die Moderation übernahm Tobias Brenner* . 
*(Kurzvitas: bitte nach unten scrollen).
Herzlichen Dank, auch an unsere Fotografen: Franz Schörner (München) und
Frank Schlecht (Augsburg).


Musikalische Umrahmung:

Kantor Nikola David* und die Pianistin Stephanie Knauer*

 

Moderation:

Tobias Brenner*
 

*Nikola David wurde in Bela Crkva, Serbien, geboren. An der Musikakademie Novi Sad studierte er Gesang und Musikpädagogik. 1998 kam er nach Deutschland und absolvierte dann am Konservatorium Peter Cornelius in Mainz sein künstlerisches Aufbaustudium. Es folgten Auftritte bei bedeutenden internationalen Festivals, wie den antiken Festspielen in Trier oder an der Kammeroper Schloss Rheinsberg, sowie Gastspiele in Bulgarien, Israel, Norwegen, Schweiz, Griechenland, Makedonien und Montenegro. Als Tenor-Solist interpretierte er zahlreiche bedeutende Rollen des klassischen Repertoires. Als Oratoriensänger konzertierte er im In- und Ausland mit Werken von Bach (Magnifikat und Kantaten), Mozart (Requiem), Haydn (Die Schöpfung), Schubert (Messe G-Dur), Mendelsohn (Elias), Honegger (König David) u. a.

Nikola David war von 2008 bis 2013 Kantorenstudent am Abraham Geiger Kolleg.

Die Ordination zum Kantor erfolgte im April 2013. Nikola David spricht Serbisch, Deutsch, Hebräisch und Russisch.



*Stephanie Knauer schreibt seit vielen Jahren u.a. für das Feuilleton der Augsburger Allgemeinen Zeitung. Schwerpunktmäßig berichtet sie über Konzerte sämtlicher Musikrichtungen in und um Augsburg. Dank ihrem ausgezeichneten Renommee als Pianistin pflegt sie hervorragende Kontakte zur lokalen und überregionalen Musikszene. In ihren Artikeln verschmilzt profundes Musikwissen mit solidem Journalistenhandwerk, auf brillante, unterhaltsame Weise.

Gerne verlässt Stephanie Knauer auch immer wieder ihr vertrautes Terrain, die Musik, und widmet sich dem Kabarett, der bildenden Kunst, historischen sowie allgemeinen gesellschaftlichen Themen. Bei ihren gründlichen Recherchen scheut Stephanie Knauer keinen Aufwand. Stilistisch trifft sie stets den richtigen Ton, gerade bei ungewöhnlichen Sujets.

Auch renommierte Musikfachblätter schätzen Stephanie Knauer seit langem als freie Redakteurin. Für Toccata, neue musikzeitung, jazzzeitung u.a. begibt sie sich mehrmals im Jahr auf Pressereise, sowohl deutschlandweit als auch international. Besonderes Markenzeichen von Stephanie Knauer bleibt ihre seltene Kombination: Sie vereint zwei von Natur aus gegnerische Lager, nämlich Pianistin und Musikkritikerin, auf exzellentem Niveau in einer Person.
(Quelle: http://www.die-ganze-klaviatur.de/6kernkompetenzen.html)

 

 

*Tobias Brenner M.A. studierte Europäische Kulturgeschichte sowie Neuere und Neueste Geschichte mit den Schwerpunkten Zeitgeschichte und Alltagskultur an den Universitäten Augsburg und Wien.

Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Prof. Dr. Gassert war er maßgeblich an der Erstellung eines Konzepts zur künftigen Nutzung der „Halle 116“ in Augsburg-Pfersee als „Lernort Frieden“ beteiligt.